[Rezension] Tintenherz – Cornelia Funke

tintenherz

Kurzinfo:

Verlag: Dressler Verlag………………Erscheinungsjahr: 2003

Autor: Cornelia Funke………………Genre: Jugendbuch

Seiten: 566………………Preis: 9,95 EUR (Taschenbuch), 19,90 EUR (Hardcover)

Inhalt: „Wenn Bücher lebendig werden …

In einer stürmischen Nacht taucht ein unheimlicher Gast bei Meggie und ihrem Vater Mo auf. Er warnt Mo vor einem Mann namens Capricorn. Am nächsten Morgen reist Mo überstürzt mit Meggie zu ihrer Tante Elinor. Elinor verfügt über die kostbarste Bibliothek, die Meggie je gesehen hat. Hier versteckt Mo das Buch, um das sich alles dreht. Ein Buch, das Mo vor vielen Jahren zum letzten Mal gelesen hat und das jetzt in den Mittelpunkt eines unglaublichen, magischen und atemberaubenden Abenteuers rückt, eines Abenteuers, in dessen Verlauf Meggie nicht nur das Geheimnis um Zauberzunge und Capricorn löst, sondern auch selbst in große Gefahr gerät.

Der erste Band der Weltbestseller-Trilogie aus der „Tintenwelt“ – ein magisches, zauberhaftes Abenteuer!“

Autorenportrait: Nach absolvierter Diplom-Pädagogin-Ausbildung und anschließenden Grafikstudium fing Cornelia Funke an, zu schreiben. Heute ist sie eine der bekanntesten deutschen Kinder- und Jugendliteraturautorinnen. Ihre Bücher illustriert sie zum größten Teil selbst. Viele preisgekrönte Bücher stammen von ihr sowie internationale Bestseller: beispielsweise Herr der Diebe, das das bisher berühmteste Buch von ihr ist und in mehr als 20 Sprachen übertragen wurde. Mit ihrem Mann, ihren zwei Kindern und ihrem Hund lebt sie in Los Angeles/ Kalifornien.

Zum Buch: Tintenherz ist der erste Teil aus der Tintenwelt-Reihe. Der zweite Teil heißt Tintenblut und dritte Tintentod. Alle Teile sind bereits erschienen.

Erster Satz:

„Es fiel Regen in jener Nacht, ein feiner, wispernder Regen.“

Meine Meinung: Plötzlich steht er da. Draußem im Regen. Halb im Schatten versteckt. Als Meggie den Mann nachts vor ihrem Haus entdeckt, holt sie ihren Vater Mo, um ihm den Unbekannten zu zeigen. Doch für Mo ist er kein Unbekannter. Er holt den nächtlichen Besucher ins Haus und schickt Meggie einfach wieder ins Bett. Meggie bekommt mit, dass Mo den Mann Staubfinger nennt und Staubfinger ihren Vater mit Zauberzunge anspricht. Wer ist der Mann? Woher kennen ihr Vater und Staubfinger sich? Und warum schickt Mo sie einfach ins Bett? Meggie lauscht noch an der Tür, hinter der sich Staubfinger und Mo unterhalten, doch so richtig bekommt sie nichts mit. Am nächsten Morgen wacht Meggie sehr früh auf und bemerkt, wie Mo ihren Koffer mit Sachen packt. Sie soll sich auch ein paar Bücher einpacken, weil sie für eine Weile verreisen werden. Meggie sieht jetzt gar nicht mehr durch, aber sie packt ihre Sachen, so wie Mo es wollte. Als sie Mo noch was fragen wollte, bemerkt sie, wie er in seinem Arbeitszimmer heimlich ein in Papier eingewickeltes Buch an sich nimmt. Er fühlt sich ertappt, herrscht Meggie an, sie ist verunsichert wie sie reagieren soll. Sie fragt ihn nach dem Buch, doch Mo will ihr davon nichts erzählen. Als sie dann endlich abfahrbereit sind, steht Staubfinger wieder in der Einfahrt. Er redet davon, dass ein Capricorn Mo sucht, doch Mo will davon nichts hören. Staubfinger schafft es aber, dass Mo ihn mit in den Süden mitnimmt, weg von Capricorn, der sich im Norden aufhalten soll. So machen sich die drei erstmal auf den Weg zu Meggies Großtante Elinor…

Ein wirklich schönes Buch, doch nichts für Zwischendurch, da es doch mit seinen 566 Seiten sehr lang ist. Der Schreibstil ist leicht und einfach, doch nicht zu einfach. Ich hatte beim Lesen jedenfalls nicht das Gefühl, dass ich ein Kinder- bzw. Jugendbuch lese. Die Figuren sind wundervoll herausgearbeitet und die Geschichte ist ebenfalls sehr reizvoll und mal eine Abwechslung zu meinen letzten Büchern. ^^ Die Geschichte war, für mich, zum Glück auch kein bisschen vorhersehbar. So war Spannung und Abwechslung garantiert. Es ereigneten sich immer wieder neue Vorfälle, mit denen man nicht oder nicht mehr gerechnet hat.

Von den Charakteren hat mir Elinor am besten gefallen. Sie ist schon eine Marke für sich. Vor allem aber wächst sie in der Geschichte…anfangs ängstlich und irgendwie weltfremd, wird sie doch noch sehr mutig.

Fazit/ Bewertung: Ich werde mir auf jeden Fall bald die Teile 2 und 3 besorgen, um weiter in die Tintenwelt hinabtauchen zu können. Ich freu mich schon drauf! =)

5 punkte

 5 von 5 Punkten!!!

eure franny_dünn

Quelle: dressler-verlag.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s