[Rezension] Elf Leben – Mark Watson

11leben2

 

 

 

 

Inhalt: Ein Augenblick. Eine unterlassene Tat. Unendliche Konsequenzen: Elf Menschen, die sich niemals begegnen werden. Elf Schicksale, die unabänderlich miteinander verknüpft sind. Und ein Mann, dessen Leben aus den Fugen geraten ist.

 

Xavier Ireland, Mitte Dreißig, ist ein guter Mensch, Turnier-Scrabble-Spieler und Moderator eines nächtlichen Radiotalks. Auch Xavier selbst ist ein in der Nacht Gefangener, eine in der Millionenstadt gestrandete Seele. Irgend etwas bedroht und bedrängt Xavier, ein Ereignis aus der Vergangenheit, welches unantastbar, unberührt bleiben soll. Xavier ist in Australien aufgewachsen, hatte Freunde, eine große Liebe – vor der er geflohen ist, um einen neuen Namen, ein neues Leben in Angriff zu nehmen. Nichts gibt Xavier von sich preis – bis er sich unerwartet in Pippa verliebt, seine exzentrische, pragmatische und vor Leben sprudelnde Putzfrau. Sie ist es, die Xavier dazu bringt, sich seiner Vergangenheit zu stellen. [Quelle: luebbe.de]

Meine Meinung: Mein erstes Buch von Mark Watson und sicher nicht mein letztes!

Eine Entscheidung nichts zu tun und die Dingen nehmen ihren Lauf. Ganz nach dem Schmetterlingseffekt: ‚Kann der Flügeschlag eines Schmetterlings in Brasilien einen Tornado in Texas auslösen?‘

Xavier Ireland entscheidet sich in einem Moment gegen eine Aktion und verändert damit das Leben von 10 anderen. Eine Kettenreaktion, die unaufhaltsam ist.

Es geht aber auch um Anteilnahme bzw. Nichtteilnahme am Leben anderer bis hin zur Ignoranz gegenüber unserem Umfeld, anderen Menschen und deren Leben. Was wir nicht hören oder sehen, geschieht gar nicht. Angst vor den Konsequenzen einer Einmischung in anderer Menschen Leben. Bequemlichkeit.

Wir verarbeiten aber auch zusammen mit Xavier seine Vergangeheit als Chris. Dabei erfahren wir nach und nach, warum er jetzt in London lebt und warum er so ist wie er ist.

Der Schreibstil ist wunderbar leicht. Das Buch geht wirklich schnell zu lesen. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und glaubhaft dargestellt.

Einziger Kritikpunkt für mich, ist das Ende: Ich hasse einfach offene Enden und dieses hier ist bisher das schlimmste, das ich lesen musste…!

Fazit: Ein tolles Buch, das nachdenklich macht. Leider hat mir das Ende nicht gefallen.

Geniale 4 von 5 Punkten!

IMG_1717

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s