[Rezension] Das magische Portal – Aileen P. Roberts

img_1935Kurz zum Inhalt: Der Student Darian führt ein ganz normales, komfortables Leben in London. Bis ihm auf einer Reise in die schottischen Highlands seine Kommilitonin Mia sein wahres Schicksal enthüllt: Darian ist der Erbe des Thrones von Albany, einer fantastischen Parallelwelt. Vor 25 Jahren viel seine ganze Familie einer Verschwörung zum Opfer, er selbst wurde durch ein magisches Portal  nach London in Sicherheit gebracht. Jetzt soll er sein Erbe antreten. Doch schon den Übertritt nach Albany wollen Darians Feinde um jeden Preis verhindern, und bald führt der junge König einen verzweifelten Kampf um seinen Thron – und um seine große Liebe …

Meine Meinung: Ich bin begeistert. Das ist genau die Geschichte, die ich seit langem gesucht habe. So gefallen mir Fantasybücher. 

Die Geschichte um Darian versprüht eine Atmosphäre, die den Leser sofort in den Bann zieht. Die Beschreibungen der Welt  und der darin lebenden unterschiedlichen Lebewesen wirkt so lebendig, als wäre man selbst in Albany. Es macht Spaß und ist aufregend zusammen mit Darian das Land Albany, das ungefähr Schottland entspricht, zu entdecken. Man lernt viel über die verschiedenen Einwohner und deren Eigenheiten. 

Die Geschichte um Darian ist von Anfang bis Ende so spannend und trotz der über 500 Seiten kein bisschen langatmig. Ich muss aber zugeben, dass ich anfangs kleine Probleme hatte, in die Geschichte zu kommen, da es mir plump geschrieben vorkam. Doch dann wurde es sehr schnell sehr spanndend und der Schreibstil gefiel mir dann schon viel besser. Die Geschichte fesselt den Leser bereits in den ersten Kapiteln und sie kommt sehr bald zu einem ersten spannenden Höhepunkt. Aber auch danach geht es fantastisch weiter. 

Es hat so Spaß gemacht, diesen ersten Teil einer Trilogie zu lesen, dass ich mir auch gleich im Anschluss den zweiten Teil besorgt habe und diesen gerade lese. 

Ich denke, die Weltennebel-Trilogie wird nicht meine einzige Trilogie von der Autorin bleiben. Ich freue mich jetzt schon darauf, die anderen Geschichten von Aileen P. Roberts zu entdecken. 

Kennt ihr die Weltennebel-Trilogie? Hat sie euch gefallen?

fullsizerender

[Rezension] Blut um Mitternacht – Petra Teske

IMG_1874

 

 

 

 

Inhalt: Ein Haus, eine Liebe und ein Geheimnis, was den Tod bringt …

Tauche ein in die Welt von Julien und Claire. Lass Dich entführen in eine märchenhafte Liebesgeschichte. „Blut um Mitternacht“, spannend, zauberhaft schön, doch näher an der Wirklichkeit als andere Romane dieser Art. Gefühlvoll beleuchtet er nicht nur die Seele des Menschen, sondern auch die des Vampirs. Erfahre wie die Vampire in die Welt kamen, durch eine Entstehungsgeschichte, wie es sie noch nie zuvor gab. Hier trifft Fantasy auf Realität. Durch die ernsten Hintergrundthemen, Selbstbestimmung, Gewalt und Alkoholismus in Familien, spricht dieser Roman nicht nur Vampirfans an.

Es ist ein Buch über die Liebe, den Tod und das Leben selbst.

Claire weiß nicht mehr wie es weitergehen soll. Sie hat jeglichen Sinn in ihrem Leben verloren. In ihrer Beziehung zu ihrem Freund kommt es immer wieder zu gewaltätigen Auseinandersetzungen und auch beruflich hat sie keine Perspektiven. Zum letzten Mal mobilisiert sie all ihre Kräfte und versucht ihre Probleme in den Griff zu bekommen. Sie findet eine neue Anstellung als Hausmädchen in einer Villa. Dort lernt sie Julien kennen. Doch was Claire nicht weiß: Julien ist auf der Flucht vor einem Verfolger, der ein gefährliches Geheimnis hütet … [Quelle: blut-um-mitternacht]

Reihe:

  1. Teil: Blut um Mitternacht
  2. Teil: Sternenuntergang – Blut um Mitternacht 2
  3. Teil: Titel nicht bekannt, erscheint Anfang 2016

Meine Meinung: Ich war sehr gespannt auf das Buch, da es ziemlich gute Bewertungen hat. Vor allem seitdem ich Vanessa’s Rezension auf ihrem Blog packingbooksfromboxes.wordpress.com dazu gelesen hatte. Um so mehr hat es mich gefreut, als ich dann vor einiger Zeit das E-Book bei Ihr gewonnen hatte.

Nun hab ich es endlich gelesen: Der Anfang der Geschichte hat mir Freude bereitet, auch wenn ernstere Themen (neben den Fantasy-Elementen) behandelt werden. Dann kam es mir etwas langatmig vor (vor allem die Rückblicke). Aber dann konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Rückblickend betrachtet war es auch gar nicht langatmig…vielleicht war ich nur nicht in der Stimmung zum Lesen? Insgesamt ist es ein sehr gutes Buch. Ich finde es toll. Es ist anders als andere Vampirromane und deshalb so besonders. Die Geschichte ist sehr geheimnisvoll und hinterlässt bei mir viele Fragen…und Lust auf die nächsten Teile.

Die Charaktere waren stimmig und glaubwürdig dargestellt. Ich mag Claire sehr, vor allem ihre Weiterentwicklung, die nicht übertrieben wird. Ich liebe die Schauplätze und konnte mich beim Lesen vollkommen in die Geschichte hineindenken und daran teilnehmen.

Im Gegensatz zu den üblichen Romanen dieser Sparte ist dieser erwachsener und ernster und es macht trotzdem so viel Spaß, ihn zu lesen.

Fazit: Ich kann es kaum erwarten, den 2. Teil zu lesen.

Grandiose 4 von 5 Punkten!

IMG_1717

 

 

 

 

 

[Rezension] Elf Leben – Mark Watson

11leben2

 

 

 

 

Inhalt: Ein Augenblick. Eine unterlassene Tat. Unendliche Konsequenzen: Elf Menschen, die sich niemals begegnen werden. Elf Schicksale, die unabänderlich miteinander verknüpft sind. Und ein Mann, dessen Leben aus den Fugen geraten ist.

 

Xavier Ireland, Mitte Dreißig, ist ein guter Mensch, Turnier-Scrabble-Spieler und Moderator eines nächtlichen Radiotalks. Auch Xavier selbst ist ein in der Nacht Gefangener, eine in der Millionenstadt gestrandete Seele. Irgend etwas bedroht und bedrängt Xavier, ein Ereignis aus der Vergangenheit, welches unantastbar, unberührt bleiben soll. Xavier ist in Australien aufgewachsen, hatte Freunde, eine große Liebe – vor der er geflohen ist, um einen neuen Namen, ein neues Leben in Angriff zu nehmen. Nichts gibt Xavier von sich preis – bis er sich unerwartet in Pippa verliebt, seine exzentrische, pragmatische und vor Leben sprudelnde Putzfrau. Sie ist es, die Xavier dazu bringt, sich seiner Vergangenheit zu stellen. [Quelle: luebbe.de]

Meine Meinung: Mein erstes Buch von Mark Watson und sicher nicht mein letztes!

Eine Entscheidung nichts zu tun und die Dingen nehmen ihren Lauf. Ganz nach dem Schmetterlingseffekt: ‚Kann der Flügeschlag eines Schmetterlings in Brasilien einen Tornado in Texas auslösen?‘

Xavier Ireland entscheidet sich in einem Moment gegen eine Aktion und verändert damit das Leben von 10 anderen. Eine Kettenreaktion, die unaufhaltsam ist.

Es geht aber auch um Anteilnahme bzw. Nichtteilnahme am Leben anderer bis hin zur Ignoranz gegenüber unserem Umfeld, anderen Menschen und deren Leben. Was wir nicht hören oder sehen, geschieht gar nicht. Angst vor den Konsequenzen einer Einmischung in anderer Menschen Leben. Bequemlichkeit.

Wir verarbeiten aber auch zusammen mit Xavier seine Vergangeheit als Chris. Dabei erfahren wir nach und nach, warum er jetzt in London lebt und warum er so ist wie er ist.

Der Schreibstil ist wunderbar leicht. Das Buch geht wirklich schnell zu lesen. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und glaubhaft dargestellt.

Einziger Kritikpunkt für mich, ist das Ende: Ich hasse einfach offene Enden und dieses hier ist bisher das schlimmste, das ich lesen musste…!

Fazit: Ein tolles Buch, das nachdenklich macht. Leider hat mir das Ende nicht gefallen.

Geniale 4 von 5 Punkten!

IMG_1717

[Rezension] Häkelenten tanzen nicht – J. Wolf und A. Fuchs

IMG_1801

Inhalt: Eigentlich wollte Sam Frank schreiben. Und eigentlich wollte Alice Sam nur sagen, dass sie nicht Frank ist. Doch dann kamen die Häkelenten dazwischen. Diejenigen, die auf dem Klopapier von Sams Oma saßen. Und die Silvesternacht, in der Sam nicht ganz lesbare Neujahrsgrüße verschickte. An Alice. Die zurückschrieb. Und Sam, der antwortete. Bis sie beide nicht mehr aufhören konnten…

[Quelle: carlsen.de]

Leseprobe: (bei amazon gibt’s den ‚Blick ins Buch‘)

Meine Meinung: Ich liebe E-Mail-Romane und so musste ich auch diesen Chat-Roman lesen. Es ist zwar typisch: Jemand vertippt sich und schon landet die Nachricht bei jemand ganz anderem und die beiden kommen ins ‚Gespräch‘. Aber dieses Buch trotzdem so schön und anders, denn es geht auch um die Lebensbewältigung. Ich will hier gar nicht zu viel von der Geschichte erzählen, aber es ist durchaus nachvollziehbar, warum Alice und Sam sich auch dann schreiben, wenn sie sich gegenüberstehen…

Eine wirklich schöne Geschichte. Ich konnt meinen Kindle fast nicht mehr aus der Hand legen… Es geht um das Leben, das einem manchmal einen Strich durch die Rechnung macht, um Missverständnisse, um Vorurteile und um die Liebe.

Fazit: Eine schöne Geschichte, die mich nachts im Bett nicht hat schlafen lassen… Eine LESEEMPFEHLUNG.

Supertolle 4 von 5 Punkten!

IMG_1717

[Kurzrezension] MondSilberNacht (4. Teil) – Marah Woolf

IMG_1802

Inhalt: Hatten wir nicht genug geopfert? Genug verloren? Hatten wir nicht das Recht auf Frieden? Oder ließ sich das Böse überhaupt nicht besiegen? Versteckte es sich bloß und tarnte sich, um noch stärker zurückzuschlagen?
Als diese bittere Erkenntnis in Emma reift, ist es fast schon zu spät, dagegen anzukämpfen. Denn diesmal sind nicht die Undinen ihr Gegner, sondern jemand ungleich Vertrauteres.
Um diesen Feind zu vernichten, wird Emma schier Unmögliches abverlangt.

MondSilberNacht knüpft unmittelbar an die Ereignisse der drei Vorbände an. Auf vielfachen Wunsch meiner LeserInnen habe ich mich doch entschlossen, in einem vierten Teil die Geschichte von Emma und Calum weiterzuerzählen.
Lasst Euch verzaubern von neuen Geheimnissen und Abenteuern und nehmt mit Emma einen letzten Kampf gegen das Böse auf, um die zu retten, die sie liebt. [Quelle: marahwoolf.com]

Leseprobe: Den ‚Blick ins Buch‘ gibt es bei amazon…

Das Buch mit dem alten Cover, da meine Trilogierezension vom 1. – 3. Band mit dem alten Cover war:

IMondSilberNacht-188x300

Meine Meinung: Für mich war es eine Überaschung, dass Marah Woolf einen vierten Band veröffentlicht hat, da ich mit der Trilogie bereits abgeschlossen hatte. Ich habe die Trilogie geliebt und innerhalb weniger Tage ausgelesen gehabt und war auch sehr traurig, dass es vorbei war, aber so ist es nunmal: Alles Schöne hat mal ein Ende.

Den vierten Teil habe ich mir gleich nach Erscheinen gekauft und gelesen. Ich war diesmal nicht gleich von Anfang an so gefesselt, aber trotzdem ist die Geschichte wieder schön und spannend und leider auch viel zu schnell zu Ende.

Der Schreibstil war weider sehr gut und Charaktere kannte man ja auch schon. (Ich kann jetzt hier leider nichts zum Inhalt sagen.) Die Trilogie der MondLichtSaga kommt aber auch gut ohne den vierten Teil aus. Nichtsdestotrotz habe ich Emma und Calum gerne wieder begleitet.

Fazit: Eine schöne Fortsetzung einer Trilogie, die aber nicht unbedingt hätte sein müssen…

Bewertung: 4 von 5 Punkten

IMG_1717

[Trilogierezension] Das Wolkenvolk – Kai Meyer

IMG_1795

Reihenübersicht:

1. Teil: Seide und Schwert

2. Teil: Lanze und Licht

3. Teil: Drache und Diamant

Inhalt 1. Teil:

Über unserer Erde, in zweitausend Meter Höhe, lebt das geheimnisvolle Wolkenvolk. Das wundersame Reich ist bedroht. Die Wolke sinkt hinab auf die Erde und treibt bis zu einem Gebirge in China. Der junge Niccolo wird auserwählt, eine gefährliche Mission anzutreten: Er soll in der Welt der Menschen nach den einzigen Geschöpfen suchen, die das Wolkenvolk noch retten können – die Drachen. Bei seiner Suche begegnet Niccolo dem jungen Mädchen Nugua, das von Drachen aufgezogen wurde. Ein Abenteuer in einer fremden Welt voller Magie, Gefahren und geheimnisvoller Wesen beginnt …

[Quelle: piper-fantasy.de]

Leseprobe 1. Teil: *klick*

Meine Meinung zur Trilogie: Das waren meine ersten Bücher von Kai Meyer und ich habe sie spontan vom Mängelexemplar-Stapel mitgenommen und habe es nicht bereut. Ich habe mit dem ersten Teil angefangen und konnte fast nicht mehr aufhören. Kai Meyer schreibt wirklich sehr spannend und kein bisschen langatmig.

Es geht einmal um Niccolo vom Wolkenvolk, der eben dieses retten soll in dem er Drachenatem sammeln soll. Und dann geht es noch um Nugua, die bei den Drachen aufgewachsen ist und eines morgens aufwacht und alle Drachen sind verschwunden. Sie macht sich also auf die Suche. So treffen sich die beiden und lernen auf ihrer Reise noch weitere Weggefährten kennen.

Die Geschichte ist wirklich sehr spannend und packend geschrieben, die Charaktere sind gut ausgearbeitet und entwickeln sich weiter. Es gab keinen Charakter, den ich nicht mochte (bis auf die Bösewichte ;) ).

Es geht um die chinesische Mythologie und den Ursprung der Welt. Es macht soviel Spaß diese Geschichte zu lesen und mit den Charakteren mitzufiebern. Kai Meyer versteht es, viele kleinere Geschichten zu einer großen zusammenfließen zu lassen, denn am Ende hängt eben doch alles zusammen. ;)

Fazit: Eine Trilogie, die Spaß macht und viele Facetten zu bieten hat.

Verdiente 4 von 5 Punkten. 

IMG_1717

[Trilogierezension] Darkest Red – Emily Bold

IMG_1776

Reihenübersicht:

1. Teil: Aus Nebel geboren

2. Teil: Von Flammen verzehrt

3. Teil: Im Dunkel verborgen

Inhalt 1. Teil:

Während der Kreuzzüge unter Papst Urban II. fällt einer Gruppe von Rittern eine mysteriöse Reliquie in die Hände, die den Ursprung des christlichen Glaubens infrage stellt und die seither um jeden Preis verborgen werden muss.
Als ein kostbarer Rubin in einem Pariser Nachtclub auftaucht, ahnt die mittellose Tänzerin Fay nicht, welch unvorstellbare Kraft dieser in sich birgt. Sie gerät ins Visier mächtiger Feinde, und nur Julien Colombier scheint in der Lage, sie zu beschützen. Aber nicht nur ihr Schicksal liegt in den Händen des geheimnisvollen Fremden, sondern das Wohl der gesamten Menschheit, denn die Verschwörung um den mysteriösen Edelstein ist so alt wie das Christentum und bedroht den Glauben von Millionen von Menschen.
Doch kann Fay dem Unbekannten vertrauen, der sein Leben einzig und allein dem Schutz der machtvollen Reliquie gewidmet hat?

[Quelle: emilybold.de]

Leseprobe 1. Teil: (bei amazon gibt’s den Blick in’s Buch…)

Meine Meinung zur Trilogie: Die Cover haben mich als erstes angesprochen, da sie sooo wunderschön sind. Ich hab mir gleich den ersten Teil als E-Book gekauft und gelesen und war sofort begeistert. Ich habe mir dann gleich noch Teil 2 und 3 gekauft und weitergelesen…

Insgesamt hat mir die Geschichte super gefallen und die Idee dahinter ist so genial, nur waren mir die Bücher zu kurz und zu schnell vorbei. Besonders Band  3 war mir zu kurz, da ich das Gefühl hatte, noch nicht alles zu wissen bzw. das die Handlung einfach zu schnell voranschreitet. Leider war mir das Ende dann auch nicht befriedigend genug, aber nichtsdestotrotz eine gelungene Geschichte, die mal wieder anders ist und einen beim Lesen in andere Welten entführt.

Vor allem im ersten Buch gibt es zwei Handlungsstränge: einen 1099 n. Chr. und einen in der Gegenwart von Paris. Besonders die historischen Erzählungen waren sehr spannend und kein bisschen langweilig. Leider gab es diese historischen Stränge in den Folgebänden fast gar nicht mehr. Aber Band 2 hat im wunderschönen Rom gespielt…

Der Erzählstil der Autorin ist toll und ich werde noch weitere Geschichten aus ihrer Feder lesen.

Fazit: Eine wirklich schöne Geschichte, die mal wieder anders ist.

Schöne 4 von 5 Punkten. 

IMG_1717

[Trilogierezension] Bitter & Sweet – Linea Harris

IMG_1741
Reihenübersicht:

1. Teil: Bitter & Sweet – Mystische Mächte

2. Teil: Bitter & Sweet – Geteiltes Blut

3. Teil: Bitter & Sweet – Verlorene Welt

Inhalt 1. Teil: Jillian wünscht sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein – leider ohne Erfolg.
An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie von ihrer Tante, dass ihre seltsamen Fähigkeiten keineswegs normaler Herkunft und auf ihre Abstammung als Hexe zurückzuführen sind. Bald darauf findet sie sich in einer Welt wieder, in der Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr darstellen und muss sich in der vollkommen neuartigen Umgebung der Winterfold Akademie zurechtfinden.
Doch selbst unter Hexen ist sie keineswegs so normal, wie sie anfangs gehofft hatte.
Glücklicherweise lernt Jill zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde kennen, die ihr in den schwierigen Situationen helfen und auch zur Seite stehen, als sie sich zu allem Übel auch noch unglücklich verliebt.
Es beginnt ein spannendes Abenteuer mit zahlreichen Rätseln und brenzligen Momenten, als es in der Umgebung zu vermehrten Dämonenangriffen kommt. [Quelle: lineasbuecherwelt.wordpress.com]

Leseprobe 1. Teil: Den ‚Blick ins Buch‘ gibt es auf Amazon…

Meine Meinung zur Trilogie: Zuerst hatte ich mich lange gesträubt, den ersten Teil zu kaufen, aber nachdem die Bewertungen bei Amazon so gut waren und sind, konnte ich nicht widerstehen.

Es ist mal wieder eine Geschichte um Hexen, Vampire, Werwölfe und Dämonen. Aber das ist überhaupt nicht schlimm, denn ich liebe solche Bücher, die sich nicht nur um eine ‚Spezies‘ drehen. Die Geschichte ist spannend, abwechslungsreich und leider auch sehr kurzweilig, denn ich hatte die Bücher viel zu schnell ausgelesen. Die Autorin hat bei der Beschreibung der verschiedenen Spezies versucht, nicht an bisherigen Klischees festzuhängen, sondern auch wieder was neues beizutragen. Und ich finde, das ist ihr gelungen. Der Schreibstil ist einfach und schnell zu lesen, aber er ist auch nicht zu primitiv. Erzählt wird im Ich-Erzählstil der Protagonistin.

Die Schauplätze sind schön beschrieben und ich konnte mir alles bildlich vorstellen. Die Protagonisten sind sympathisch. Und die ‚Heldin‘ ist zum Glück nicht das naive Dummchen, das viel zu häßlich für den gutaussehenden Vampir ist. ;)

Meiner Meinung nach passen die Cover überhaupt nicht zusammen. Es ist zwar auf jedem ein Auge zu sehen, aber einheitlich sind sie trotzdem nicht.

Fazit: Eine spannende und abwechslungsreiche, aber kurzweilige Reihe.

Tolle 4 von 5 Punkten. 

IMG_1717

[Rezension] Der Duft der Wüstenrose – Beatrix Mannel

20140709-210353-75833692.jpg

Inhalt:

Eine mutige Frau. Eine unsterbliche Liebe. Ein Land voller Geheimnisse

In einer kalten Winternacht im Jahr 1873 wird vor der Pforte des Klosters Reutberg ein Säugling gefunden. Nichts deutet auf die Herkunft des kleinen Mädchens hin außer einem geheimnisvoll schillernden Glasperlenarmband. Zwanzig Jahre später will Fanny endlich herausfinden, warum ihre Eltern sie so grausam verstoßen haben. Die Spur der Perlen führt sie von Bayern bis in den Süden Afrikas. In dem fernen, fremden Land lässt sie sich aus Liebe auf eine große Lüge ein, die sie in Lebensgefahr bringt und schließlich zwingt, mit ihrer neugeborenen Tochter in die Wüste Namib zu fliehen. Erst dort erfährt sie, dass die Perlen die Frauen ihrer Familie seit Generationen mit einem entsetzlichen Fluch belegen. Nur mithilfe ihrer wahren Liebe und der weisen Magierin Zahaboo kann sie ihrem Schicksal entrinnen und ihre Tochter retten.

Exotisch, farbenprächtig, magisch – große Gefühle und eine unvergessliche Reise ins wilde, weite Afrika. [Quelle: randomhouse.de]

Leseprobe: klick!

Meine Meinung: Mein zweites Buch von Beatrix Mannel und es hat mir genauso gut gefallen wie ‚Die Insel des Mondes‘. Und ich freu mich auch schon auf das neueste Buch von ihr: ‚Der Klang der blauen Muschel‘.

Wieder entführt die Autorin uns in ein fremdes Land und lässt durch ihre Worte die Landschaft und die Leute zum Leben erwachen.

Beatrix Mannel schreibt lebendig und man hat das Gefühl, zusammen mit Fanny Afrika zu erleben. Fängt man erst mal an, zu lesen, kann man nicht mehr aufhören.

Wir begleiten Fanny auf ihrem Weg in ihre Vergangenheit, denn sie versucht herauszufinden, wo sie eigentlich herkommt. Als Baby vor einem bayrischen Kloster ausgesetzt, musste sie früh lernen auf sich selbst aufzupassen und Verantwortung zu übernehmen. Fanny ist eine wundervolle Protagonistin. Sie entwickelt sich innerhalb der Geschichte weiter und wird sehr glaubwürdig dargestellt. Sie ist eine starke Frau, die sich allen Gegebenheiten anpassen kann, mögen sie auch noch so schwierig sein. Sie kämpft für ihr Leben und für das der anderen. Da sie nicht aus einem Adelshaus stammt, kann sie auch nicht verstehen, wie andere mit Angestellten teilweise umgehen.

Die Geschichte ist von Anfang an spannend und flacht auch nicht ab. Fanny muss ihre neue Identität bewahren und ihre alte zurückhalten, obwohl sie auch so gerne etwas über ihre eigene Vergangenheit in Erfahrung bringen möchte. Denn eigentlich dreht sich ja auch die gesamte Geschichte um ihr Glasperlenaarmband und dessen Geschichte. Aber sie hat ihrer sterbenden Freundin ein Versprechen gegeben und das hält sie auch, egal welche Qualen sie dafür auf sich nehmen muss.

Auch die anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen: Ludwig und Hermann, die Kolonialherren für die nur die weiße Hautfarbe zählt; die Angestellten in Ludwigs und Fannys Haus, die von Ludwig mehr wie Sklaven behandelt werden, obwohl sie Geld verdienen und keine Sklaven sind; John, der für Ludwig die Farm leitet, weil bestimmte Ereignisse in der Vergangenheit die beiden noch aneinander hält; Johns Mutter, die weise Frau, die mit den Ahnen spricht. Alles in allem sehr spannende und interessante Charaktere, die die Geschichte so lebendig machen.

Der Handlungsstrang hat mir auch sehr gut gefallen. Er ist abwechslungsreich und auch überraschend, an manchen Stellen auch vorhersehbar, aber das ist vertretbar. Für alle, die historische Romane mögen und gerne auf Abenteuerreise gehen.

Fazit: Eine wundervolle Reise nach Afrika. Lesenswert!

Supertolle 4 von 5 Punkten!

20140621-110249-39769169.jpg

[Kurzrezension] Sixteen Moons: Eine unsterbliche Liebe – Garcia/Stohl

20140709-210354-75834247.jpg

Inhalt:

Liebe noch vor dem ersten Blick …

Schon bevor Ethan sie zum ersten Mal gesehen hat, hat sie ihn in seinen Träumen verfolgt: Lena, die Neue an Ethans Schule. Lena, das Mädchen mit dem schwarzen Haar und den grünen Augen. Lena, die in Ravenwood wohnt, der verrufenen alten Plantage, von der sich alle in Gatlin fernhalten – alle außer Ethan. Lena, in die Ethan sich unsterblich verliebt. Doch Lena umgibt ein Fluch, den sie mit aller Kraft geheim zu halten versucht: Sie ist eine Caster, sie entstammt einer Familie von Hexen, und an ihrem sechzehnten Geburtstag soll sie berufen werden. Dann wird sich entscheiden, ob Lena eine helle oder eine dunkle Hexe wird …

Ethan aber weiß: Auch ihm bleibt keine Wahl – ihm ist vorherbestimmt, Lena für immer zu lieben. Aber wird er bei ihr bleiben können, gleich, welcher Seite sie künftig angehört? [Quelle: randomhouse.de]

Leseprobe: klick!

Meine Meinung: Ich habe zuerst den Film geschaut und fand diesen so toll, dass ich endlich auch mal das Buch lesen wollte.

Leider hat mir das Buch nicht ganz so gut gefallen wie der Film, was jetzt aber keinesfalls negativ ausgelegt werden soll. Das Buch ist gut und die Geschichte hat mir gut gefallen, nur eben nicht ganz so gut wie der Film.

Mir haben die Charaktere sehr gefallen und auch der Schauplatz. Ganz spannend fand ich auch die Rückblenden, nur war mir die Geschichte insgesamt zu langatmig. Manche Szenen waren mir zu lang erzählt. Außerdem war die Liebesgeschichte zwischen Ethan und Lena nicht so glaubwürdig wie die Geschichte uns glauben lassen will. Die Spannung fehlte teilweise und Action war auch nicht wirklich vorhanden. Die Geschichte war verhersehbar. (auch ohne, dass man den Film kennt) Die Geheimnisse konnte man schnell selbst lüften und das macht als Leser nicht mehr viel Spaß.

Insgesamt konnte mich das Buch trotzdem genug begeistern, um zumindest den nächsten Teil noch lesen zu wollen.

Fazit: Ein fast gelungener Auftakt einer Hexen-Fantasy-Reihe.

3,5 von 5 Punkten, weil mir die Geschichte an sich gut gefällt, nur bei der Umsetzung hat’s gehapert…Ich kann meine Meinung bei diesem Buch wirklich nur schwer beschreiben…deshalb gibt es nur diese (Kurz-)Kurzrezension.

20140621-110249-39769169.jpg