[Leseerlebnis] Weltennebeltrilogie – Aileen P. Roberts

img_1960-2
Meine Rezension zum ersten Teil der Trilogie’Das magische Portal’findet ihr >hier<

Ich habe jetzt die Trilogie beendet, indem ich alle drei Teile hintereinander gelesen habe. Ich muss sagen, ich habe eine neue ‚Gern-lese-Autorin‘ gefunden. (Lieblingsautorin sag ich nicht, da ich mehrere Autoren gerne lese.)

Diese Geschichte mit ihren vielen kleinen Nebengeschichten hat mir wirklich super gut gefallen. Es kamen immer wieder unerwartete Wendungen hinzu und als ich dachte, ich wüsste wie das Ende aussieht, habe ich mich mächtig getäucht, denn die Autorin hat dann noch mal eine so fiese Wendung eingebaut…

An sich bietet diese Geschichte alles, was das Leserherz begehrt: Freundschaft, Liebe,Vorurteile, Krieg und das ganze in einer Fantasywelt mit allerlei magischen und unmagischen Wesen. Aber keine Angst, es wird nicht ohne Unterlass gekämpft und geknutscht. ^^ Vielmehr zeigen die Bücher, was Vorurteile anrichten können und wie wahre Freundschaft aussieht und auch wie sich aus Vorurteilen eine gute Freundschaft entwickeln kann. Die Bücher regen in jedem Fall zum Nachdenken an. Ich wäre gerne Teil dieser Welt und noch mehr dieser ‚Gruppe‘ um Darian und Mia gewesen.

Es gab insgesamt eine Menge Charaktere, die sich im Laufe der Geschichte auch immer weiter entwickelt haben. Natürlich musste man sich hin und wieder auch von einem liebgewonnen Charakter verabschieden, aber das ist bei solchen Handlungssträngen nun mal so. Die verschiedenen Schauplätze wurden so lebendig und farbig beschrieben, dass man glaubt, selbst dort in Albany zu stehen und den Heidefeen zuschauen zu können. Der Schreibstil der Autorin lässt sich angenehm und leicht lesen.

Ich werde wohl noch oft an diese Geschichte denken, da sie mir wirklich gut gefallen hat und vor allem das Ende für mich so überaschend kam. Ich werde auch in jedem Fall die Nachfolge-Trilogie lesen, die ca. 20 Jahre nach den Geschehen der Weltennebeltrilogie spielt: die Weltenmagietrilogie.

 

[Trilogierezension] Bookless – Marah Woolf

IMG_1800

Reihenübersicht:

1. Teil: Wörter durchfluten die Zeit

2. Teil: Gesponnen aus Gefühlen

3. Teil: Ewiglich unvergessen

Inhalt 1. Teil: „Für Lucy besaßen Bücher eine eigene Persönlichkeit. Mal waren sie liebenswürdig und friedlich, mal störrisch und eitel. Einem Buch musste man auf behutsame Weise begegnen, damit es seine Geheimnisse preisgab. Nur dann ließ es den Leser in seine Welt.“
Rätselhafte Dinge ereignen sich in den unterirdischen Gewölben der Londoner Nationalbibliothek: Lucy entdeckt leere Bücher, deren Texte verschwunden sind und deren Einbände zu Staub zerfallen. Viel schwerer wiegt jedoch, dass die Menschen diese Texte vergessen haben. Niemand erinnert sich an sie – nur Lucy.
Als die Bücher sie um Hilfe bitten und das Mal an ihrem Handgelenk ein seltsames Eigenleben entwickelt, steht Lucys Welt endgültig Kopf.
Sie ist verzweifelt.
Doch dann schleicht sich Nathan in ihr Herz, und sie hofft, dass er sie mit dieser Aufgabe nicht allein lässt … [Quelle: marahwoolf.com]

Leseprobe 1. Teil: Den ‚Blick ins Buch‘ gibt es bei amazon…

Meine Meinung: Die Beschreibung des ersten Bandes hat mich gleichermaßen fasziniert und abgeschreckt… Bücher, die reden können??? Aber dann habe ich mich doch an den ersten Teil rangewagt und habe es nicht bereut. Ich habe alle drei Teile hintereinander gelesen.

As ich anfing, zu lesen, war ich sehr schnell in der Geschichte gefangen. Vor allem mit dem Auftauchen des geheimnisvollen Nathan’s wurde es so richtig spannend und mysteriös. Lucy versucht das Rätsel ihrer Herkunft, das Rätsel um Nathan und das Rätsel um die Bücher zu lösen… Es geht um spannende Verfolgungsjagden, um Bestimmung und darum, sich seiner Bestimmung zu entziehen bzw. darum, das Richtige im richtigen Moment zu tun.

Der Schreibstil ist einfach und sehr gut, die Autorin versteht es zu packen und Spannung aufzubauen. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und überzeugend.

Fazit: Eine wirklich tolle Geschichte, die mal wieder aus der Feder von Marah Woolf stammt…

Bewertung: Grandiose 4 von 5 Punkten!

IMG_1717

[Trilogierezension] All Souls – Deborah Harkness

IMG_1742
Reihenübersicht:

1. Teil: Die Seelen der Nacht

2. Teil: Wo die Nacht beginnt

3. Teil: Das Buch der Nacht

Inhalt 1. Teil:

Eine Liebe, stärker als das Leben selbst …

Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken – wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben …

Ein mitreißender, wundervoll erzählter Roman über Magie, Abenteuer und Romantik.

[Quelle: randomhouse.de]

Leseprobe 1. Teil: *klick*

Meine Meinung zur Trilogie: Als ich das erste Mal ‚Die Seelen der Nacht‘ in den Händen gehalten und den Klappentext gelesen hatte, stand für mich fest, das ich Buch lieben werde. Es hat doch noch 1 1/2 Jahre gedauert, bis ich tatsächlich den ersten Teil gelesen hatte, aber ich wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil…

Als ich das erste Buch im Dezember gelesen hatte, musste ich gleich noch das zweite kaufen und lesen. Und als ich das zweite durch hatte, wollte ich das dritte noch kaufen und das gab es dann noch gar nicht, weil es erst im März 2015 veröffentlicht wurde, also musste ich so lange warten… Aber es hat sich gelohnt! :D

Es geht mal wieder um Hexen, Vampire und Dämonen und dem Verbot sich ‚rassenübergreifend‘ zu vermehren, aber ich liebe solche Bücher. Die Geschichte ist großartig, der Schreibstil ist so gut, dass ich mir alles so gut vorstellen konnte, als wäre ich selbst an den Orten. Der zweite Teil, der elisabethanischen England spielt, hat mir besonders gut gefallen, aber der erste und dritte Teil waren nicht weniger gut. Die Protagonisten machen eine starke Entwicklung durch, die sehr gut zur Geschichte passt und nicht übertrieben wirkt. Die Schauplätze sind toll beschrieben und von der Autorin gewählt.

Fazit: Absolute Empfehlung! Ich liebe diese Trilogie. UNBEDINGT LESEN! :)

Geniale 5 von 5 Punkten. 

IMG_1717

[Trilogierezension] Selection – Kiera Cass

IMG_1743
Reihenübersicht:

1. Teil: Selection

2. Teil: Die Elite

3. Teil: Der Erwählte

(4. Teil: Die Kronprinzessin)

Inhalt 1. Teil: Die Chance deines Lebens?

35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe? [Quelle: fischerverlage.de]

Leseprobe 1. Teil: *Klick*

Meine Meinung zur Trilogie: Ich habe mich lange gesträubt, diese Trilogie zu lesen, da ich dachte, dass es nur eine oberflächliche Jugendbuchreihe wäre…Aber bereits nach den ersten Seiten war ich so gefangen in der Geschichte und musste unbedingt weiterlesen. Ich habe alle drei Bücher direkt hintereinander gelesen und dafür nicht mal eine Woche gebraucht.

Vor allem handelt die Geschichte nicht nur davon, wer die schönste im Land ist und wer die schöneren Kleider oder Haare hat, sondern es gibt auch einige Action, die die Geschichte so viel spannender macht. Durch die Cover dachte ich, dass es sich tatsächlich nur um einen ‚Schönheitswettbewerb‘ handelt, aber ich wurde eines besseren belehrt. Die Cover sind wunderschön, für mich waren sie aber auch irreführend…

Die Protagonisten haben mich auch überzeugt, auch wenn ich die beiden ‚Jungs‘ teilweise nicht leiden konnte… ;) America war für mich glaubwürdig, gerade weil sie nicht durchgängig an ihren Zielen festgehalten hat, sondern auch mal an sich gezweifelt hat…denn das macht jeder in seinem Leben durch. Der Schreibstil ist wunderbar und nicht zu einfach für ein Jugendbuch.

In diesem Jahr kommt noch ein Nachzügler-Band zur Trilogie auf deutsch raus, bei dem die weinungen auseinendaer gehen: die Einen freuen sich und für die anderen ist die Trilogie abgeschlossen und somit zählt der vierte Band, der sich um die spätere Tochter des neuen Königspares dreht, nicht zur Trilogie dazu und wird auch nicht gelesen…

Ich weiß nocht nicht, ob ich den vierten Teil noch lesen werde…vielleicht, irgendwann. ;)

IMG_1744
Fazit: Eine überaschend gute Jugendbuchreihe, die durchaus auch Ältere lesen können. ^^

Tolle 5 von 5 Punkten. 

IMG_1717

[Trilogierezension] The Curse – Emily Bold

IMG_1740
Reihenübersicht:

1. Teil: The Curse – Vanoras Fluch

2. Teil: The Curse – Im Schatten der Schwestern

3. Teil: The Curse – Das Vermächtnis

Inhalt 1. Teil: „Hältst du es für vernünftig, bei mir zu sein?“ Seine Worte waren leise, beinah geflüstert und seine Haltung war angespannt.
„Nein. Das ist sogar das Unvernünftigste, was ich je getan habe“, gestand ich.

Samantha hat genug von den Jungs ihrer Highschool – und besonders von Herzensbrecher Ryan. So nimmt sie das Angebot ihres Lehrers an, die Ferien im fernen Schottland zu verbringen. Kaum bei ihrer Gastfamilie angekommen, wird sie von den Sagen und Mythen des Landes in den Bann gezogen. Als sie dann auch noch den geheimnisvollen Schotten Payton kennenlernt, beginnt das größte und gefährlichste Abenteuer ihres Lebens … [Quelle: amazon.de]

Leseprobe 1. Teil: Den ‚Blick ins Buch‘ gibt’s bei Amazon…

Meine Meinung zur Trilogie: Als erstes muss ich sagen, dass ich die Cover sooo schön finde. Ich hatte mir die E-Books noch mit dem alten Cover gekauft, aber mein Kindle aktualisiert das ja zum Glück. :D

Die Gesamtgeschichte ist wirklich schön und auch sehr spannend. An einer Stelle musste ich mir die Tränen verkneifen und an einer anderen wäre ich am liebsten ins Buch gesprungen, um nachzuhelfen, weil ich es nicht mehr ausgehalten hatte vor Spannung. Die drei Teile spielen die meiste Zeit in Schottland und die Landschaftsbeschreibungen der Autorin sind einfach wundervoll. Ich will unbedingt dort Urlaub machen. (hier seht ihr Bilder zu den Schauplätzen: *klick*) Ich kann schlecht beschreiben, welchen Eindruck die Geschichte bei mir hinterlassen hat, aber ich denke mit einem Lächeln daran. Ich könnte mir sogar vorstellen, das Ganze nochmal zu lesen und das sage ich wirklich selten!

Die Zeitreise gibt es aber erst ab dem zweiten Teil. Nichtsdestotrotz ist der erste Teil auch super. ;)

Der Schreibstil ist schnell zu lesen und die Bücher sind in der Ich-Form geschrieben. Die Protagonisten sind einfach zum Verlieben. Sie sind glaubwürdig, mutig und echt.

Fazit: Eine wirklich tolle Trilogie voll von Mythen und einer wunderbaren Liebe. Eine unbedingte Leseempfehlung.

5 von 5 Punkten. 

IMG_1717

[Kurzrezension] Der Duft der Wildrose – C. Wilken


Inhalt: Als ihre Tante Birdie sie um sofortiges Kommen bittet, macht sich die junge Caitlin Turner auf den Weg in das hübsche walisische Küstenstädtchen Portmeirion. Dort führt Birdie einen kleinen Porzellanladen, den Cait hüten soll, während sich ihre Tante einer Operation unterzieht. Kurz bevor Birdie ins Krankenhaus geht, deutet sie Cait an, in ihrer Familie gebe es ein dunkles Geheimnis – mehr verrät sie nicht. Dann lernt Cait den wortkargen Ranger Jake kennen – und schon bald kommen sich beide einander näher. Doch Jake ist einem Verbrechen im Snowdonia Nationalpark auf der Spur, und die Ereignisse drohen sich zu überstürzen … [Quelle: randomhouse.de]

Leseprobe: *Klick*

Meine Meinung: Mein erstes Buch von Constanze Wilken und sicherlich nicht das letzte.

Ich bin sofort in die Geschichte gekommen und sie wollte mich auch nicht mehr loslassen. Es viel mir schwer, das Buch beiseite zu legen. Die Protagonisten sind sympatisch, liebenswert und kein bisschen nervig. Der Schreibstil der Autorin ist wundervoll und detailverliebt, ohne dabei langatmig zu werden. Man erlebt alles beim Lesen so, als wäre man selbst vor Ort. Doch es handelt sich hier nicht um eine schlichte Liebesgeschichte…es gibt Geheimnisse aufzudecken und so mangelt es auch nicht an Spannung. Zum Einen geht es um ein großes Familiengeheimnis, das Cait nach und nach von ihrer Tante offenbahrt bekommt und zum Anderen muss auch Jake Geheimnisse aufdecken und riskiert, bei seinen Versuchen, die Natur und ihre Bewohner zu schützen, sein Leben.

Eine wirklich schöne, spannende und atmosphärische Geschichte, die mit den Rückblicken von Birdie auch teils ‚historische‘ Elemente aufweist.

Fazit: Eine schöne Sommerlektüre, die ich im Winter genossen habe. Empfehlenswert.

Verdiente 5 von 5 Punkten. 

IMG_1717

[Leseeindrücke] Paulo Coelho

Ich habe vor Jahren Der Alchemist gelesen und war überzeugt. Letztes Jahr habe ich dann Elf Minuten und Veronika beschließt zu sterben gelesen. Und ich war von Neuem begeistert:

20140421-131735.jpg

Elf Minuten – Paulo Coelho

Inhalt: Maria träumt von Abenteuern, fernen Ländern und der großen Liebe. Doch eine Woche Badeferien in Rio de Janeiro ist der einzige Traum, den sie sich leisten kann. Am Strand wird sie von einem Europäer angesprochen, der ihr anbietet, als Tänzerin im Nachtclub zu arbeiten. Für Maria klingt das wie der Anfang eines Märchens; doch in Wirklichkeit ist sie gezwungen, sich als Sexarbeiterin durch zubringen: Sie tut es ohne Scham, denn ihr Herz ist nicht dabei, und sie hat sich geschworen, sich nicht zu verlieben. Da trifft sie jemanden, der sie bezaubert und zu ihr in einer neuen, unverständlichen Sprache spricht – der Sprache der Seele. [Quelle: Amazon]

Meine Meinung: Bisher ist Elf Minuten mein liebstes Buch von Coelho. Ich finde es wunderbar und beeindruckend, wie Maria sich ihrem Schicksal stellt und das Beste aus allem macht, wie sie sich bestimmte Ziele setzt und diese auch bis zum Ende verfolgt, ohne sich ablenken oder davon abbringen zu lassen. Ich hab mich auch lange gefragt, was der Titel bedeuten soll und war umso amüsierter, als Maria es dem Leser erklärte. Dieses Buch zeigt, wie viele von Coelho’s Büchern, den Weg zur Selbstfindung und das auf eine märchenhafte Art und Weise.

Der Schreibstil des Autor’s ist genial und hat mich an das Buch gefesselt. Und auch die Charaktere waren sehr überzeugend. Maria kann nur für jeden ein Vorbild sein.

Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Punkten und ihr bekommt eine absolute Leseempfehlung.

20140421-131725.jpg

Veronika beschließt zu sterben – Paulo Coelho

Inhalt: Die Geschichte einer unglücklichen jungen Frau, die sterben will und erst angesichts des Todes entdeckt, wie schön das Leben sein kann, wenn man darum kämpft und etwas riskiert. Ein wunderbares Buch über die Prise ‚Verrücktheit‘, die es braucht, um den eigenen Lebenstraum Wirklichkeit werden zu lassen, und eine große Liebeserklärung an das Glück in jedem von uns. [Quelle: Amazon]

Meine Meinung: An Veronika beschließt zu sterben habe ich länger gelesen als an Elf Minuten und trotzdem ist es auch wieder ein grandioses Werk Coelho’s. Ich fand es anfangs sehr befremdlich aus welchen Gründen die Protagonistin versucht hat, sich umzubringen…AUS LANGEWEILE. Was will mir der Autor damit sagen? Ganz klar: wir leben alle in einem Trott, der tagein, tagaus immer der selbe ist und wir denken uns nichts dabei, sondern finden es auch noch normal. Als Veronika sich nach ihre gescheiterten Selbstmordversuch in einer ‚Irrenanstalt‘ wiederfindet, ist sie auch zunächst eingeschüchtert. Doch mit der Zeit erkennt sie, dass die Patienten mehr normal sind, als ’normale‘ Menschen. D. h. auch hier geht es wieder um die eigene Selbstfindung.

Das abschließende Motto des Buches: Normal ist, wer nicht versucht sich anzupassen und ’normal‘ zu sein!

Gute 4 von 5 Punkten vergebe ich an Veronika beschließt zu sterben.

Fazit: Bisher konnte mich jedes Buch von dem Autor überzeugen, dass ich gelesen habe. Für beide Bücher gibt es eine Leseempfehlung.

20140412-220611.jpg

Leseeindruck #1

Wenn ich bleibe von Gayle Forman

20130909-161855.jpg

Inhalt: Mia muss sich entscheiden: Soll sie bei ihrem Freund Adam und ihrer Familie bleiben – oder ihrer großen Liebe zur klassischen Musik folgen und mit ihrem Cello nach New York gehen? Was, wenn sie Adam dadurch verliert?

Und dann ist von einer Sekunde auf die andere nichts mehr, wie es war: Auf eisglatter Fahrbahn rast ein Lkw in das Auto, in dem Mia sitzt. Mit ihrer Familie. Sie verliert alles und steht schließlich vor der einzigen Entscheidung des Lebens: Bleiben oder gehen? Lieben oder sterben?
[Quelle: randomhouse.de]

Meine Meinung: Ich liebe dieses Buch!
Aus der Entscheidung wo und wie Mia ihr Leben in Zukunft führen soll, wird die Entscheidung ob sie ihr Leben weiterführen soll. Es ist ein so tolles Buch. Ich habe beim Lesen gelacht und geweint und das im ständigen Wechsel. Vor allem Mia’s Schilderungen zu ihrem kleinen Bruder sind so süß und bringen einen zum Schmunzeln. Und ich muss sagen, bis zum Schluss wäre ich nicht sicher gewesen, wie Mia sich entscheidet, aber ich wusste ja, dass es eine Fortsetzung gibt. ;) Jetzt hoffe ich nur noch, dass mir die Fortsetzung genauso gut gefällt…

Mein Fazit: Lesen. Unbedingt Lesen! :)

Lovesong von Gayle Forman

20130909-162324.jpg

Inhalt: Das Ende seiner großen Liebe zu Mia droht Adam am Leben zerbrechen zu lassen. Unruhig, leer, ausgebrannt fühlt er sich, trotz seines sensationellen Erfolgs als Rockstar. Als er von einem Konzert erfährt, das Mia, inzwischen gefeierte Cellistin, in New York gibt, will er nur eines: sie wiedersehen. Noch in derselben Nacht finden beide den Mut sich auszusprechen, sich auszusöhnen und sich doch wieder zu trennen, um eigene Wege zu gehen. Da hört er, wie eine Stimme seinen Namen ruft …
[Quelle: randomhouse.de]

Meine Meinung: Eine tolle Fortsetzung und sie ist aus der Sicht von Adam geschrieben. Ich habe diesmal nicht ganz so viel geweint und auch nicht so viel gelacht, aber nichtsdestotrotz ist es eine gelungene Geschichte. Ich habe das Buch an einem Nachmittag ausgelesen und es ist interessant eine Liebesgeschichte mal aus der Sicht des Jungen zu erfahren. Adam lässt sein Leben Revue passieren und trifft ganz unverhofft Mia wieder. Die beiden verbringen ganz spontan Zeit miteinander und Adam ist damit irgendwie überfordert…

Fazit: Keine unbedingte Leseempfehlung, aber eine Fortsetzung, die neue Hintergründe hervorbringt. Man muss aber die Fortsetzung nicht lesen, da der erste Band schon in sich eine abgeschlossene Geschichte ist.

20130909-164647.jpg

[Rezension] Die Insel des Mondes – Beatrix Mannel

20130714-125223.jpg

Inhalt: Auf der geheimnisvollen Insel Madagaskar wartet ein schicksalhaftes Vermächtnis

Madagaskar 1880: Nach dem dramatischen Ende ihrer Ehe wagt die junge Paula auf der entlegenen Insel den Neubeginn. Auf der Vanilleplantage ihrer Großmutter Mathilde will sie deren Rezepte weiterentwickeln und den großen Traum vom einzigartigen Parfüm verwirklichen. Als Paula zusammen mit drei Männern den gefährlichen Weg durch den Dschungel antritt, ahnt sie noch nicht, wie sehr sich ihr Leben verändern wird. Und dann beschwört ihre Ankunft auf der verlassenen Plantage dunkle Geister der Vergangenheit herauf, die Paula in ein tödliches Spiel zwingen. Ein Spiel, das sie allein mit einem magischen Duft gewinnen kann, einem Duft, der nicht nur ihre Seele rettet, sondern auch ihr verwundetes Herz.

Über die Autorin: Beatrix Mannel studierte Theater- und Literaturwissenschaften und arbeitete dann als Redakteurin beim Fernsehen. Heute ist Beatrix Mannel freie Autorin und schreibt Romane für Jugendliche und Erwachsene. Nach Die Hexengabe und Der Duft der Wüstenrose ist Die Insel des Mondes ihr dritter Roman im Diana Verlag. Beatrix Mannel lebt mit ihrer Familie in München.

Der erste Satz: Es war schon öfter vorgekommen, dass Paula nicht wusste, wie es in ihrem Leben weiter gehen sollte, aber nun war sie an einem Punkt angelangt, an dem sie einfach nicht mehr weiter konnte.“

Meine Meinung: Eine spannende Abenteuerreise durch den Dschungel Madagaskas.

Die Geschichte beginnt direkt im Dschungel und ist so von der ersten Seite an spannend. Paula und ihre Reisegruppe, bestehend aus einem Arzt, seinem Begleiter/ Zeichner, einem sehr gläubigen Christ und einer einheimischen Dolmetscherin, sind auf dem Weg durch den Dschungel zur Königin von Madagaskar. Jeder hat ein eigenes Anliegen, dass er der Königin vorbringen möchte. Paula möchte von ihr wissen, wo sie das Stück Land ihrer Großmutter finden kann, das diese mit Vanillepflanzen kultiviert hatte. Denn sie möchte gerne das Erbe ihrer Großmutter antreten und ein einzigartiges Parfüm entwickeln.

Paulas bisheriges Leben wird in kleinen Rückblenden erzählt. Diese sind zum Glück auch so kurz gehalten, dass der Lesefluss nicht unterbrochen wird und trotzdem genug Informationen transportiert werden. Auch von dem Leben der Großmutter erfährt man einiges durch Briefe, die sie an Paulas Mutter geschrieben hat. Die Informationen zur Herstellung der Duftöle und Parfüms sind gekonnt in die Geschichte eingebracht worden, so wird man mit Informationen gefüttert, ohne dass es langweilig oder nervig wird.

Paula und ihre Mitstreiter haben eine Menge Gefahren zu bestehen und Schwierigkeit zu meistern. Außerdem befindet sich eine Person in dieser Gruppe, die mit falschen Karten spielt. Doch wer das ist, bleibt lange geheim. ^^

Paula ist eine sehr starke und mutige Protagonistin, die sich all den Gefahren des Dschungels stellt. Sie lässt sich nicht aufhalten und geht ihren Weg. Sie wirkt aber keinesfalls übertrieben oder unglaubwürdig in ihrem Wesen.

Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, sehr bildhaft. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, mit Paula durch den Dschungel zu laufen, die Seiten fliegen nur so dahin beim Lesen. Jedes Kapitel fängt anders an. Die normalen Kapitel fangen mit einer Beschreibung eines Duftes an. Nur die Kapitel um den ‚Maulwurf‘ fangen anders an. Das Ende hätte meiner Meinung nach zwei bis drei Seiten länger und ausführlicher sein können.

Aber nichtsdestotrotz einer super spannendes Buch und eine Leseempfehlung von mir.

Fazit/Bewertung: Eine spannende und aufregende Reise durch den Dschungel von Madagaskar und der Welt der Düfte.

5 punkte

Tolle 5 von 5 Punkten.

20130709-235908.jpg

Quelle: randomhouse.de

[Rezension] MondLichtSaga – Marah Woolf

20130624-230202.jpg

Inhalt: Teil 1 MondSilberLicht:

„Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist.“ Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, in die verschlafene Hauptstadt der Isle of Skye, nach Portree, zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen. Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtliches Desinteresse nur wenig ändert. Sein widersprüchliches Verhalten macht ihn für sie nur interessanter. Aber diese Fassade beginnt zu bröckeln…und irgendwann gibt auch er den Widerstand gegen seine eigenen Gefühle auf. Als er ihr eines Tages seine wahre Identität verrät, flieht sie vor ihm. Doch es ist zu spät, längst ist sie ihm bedingungslos verfallen…

(Quelle: amazon.de)

Über die Autorin: Marah Woolf ist Mutter von 3 Kindern. Eigentlich war sie mit Job, dem Haus und Garten voll ausgelastet, doch trotzdem juckte es sie in den Fingern ein Buch zu schreiben. Sie entschloss sie dazu eine Saga zu schreiben, und ließ sich dazu von Twilight dazu inspirieren. Sie feiert mit ihrer Mondlichtsaga bereits große Erfolge.

(Quelle: lovelybooks.de)

Der erste Satz: Teil 1 MondSilberLicht: „Das Wasser um mich herum schien dunkler und dunkler zu werden.“

Über die Bücher: Es handelt sich hier um die MondLicht-Saga, eine Trilogie bestehend aus:

MondSilberLicht

MondSilberZauber

MondSilberTraum

Ich habe diese Trilogie als E-Book gelesen, da diese viel günstiger sind als die ‚richtigen‘ Bücher. Aber, was mir auch schon bei anderen E-Books aufgefallen ist, es sind sooooo viele Rechtschreibfehler in den Büchern…da find ich es eine Frechheit, noch Geld dafür bezahlen zu müssen.

Meine Meinung: Es fängt zwar wieder an, wie die typische Teenie-Story, aber es ist besser und das ganze OHNE Vampire. ^^

Es geht um Emma und Calum. Emma ist wieder dieses ‚durchschnittliche‘ Mädchen, die neu im Ort ist und Calum ist der geheimnisvolle, gut aussehende Junge, der eher für sich allein ist. Und auch wenn es sich wieder nach Schema F anhört, ist es doch ein wenig anders.

Calum ist natürlich kein Mensch, aber ich werde jetzt hier nicht verraten, was er ist… ^^ Aber, soviel sei gesagt, ich habe bisher noch nichts vergleichbares gelesen.

Es geht um die Liebe zwischen Emma und Calum, die nicht sein darf. Es geht um Völkerverständigung, um Vorurteile und um Rache und es geht um Sagen und Märchen.

Emma ist ein sehr menschlicher Charakter, sie liebt und sie hat Angst. Sie ist keine von denen, die ohne jede Angst sich jeder Gefahr stellen. Emma ist viel glaubwürdiger, da sie keine Heldin sein will, weil sie einfach auch Angst hat zu sterben. Calum ist sehr fürsorglich und pflichtbewusst. Er stellt das Glück der anderen vor sein eigenes.

Der erste Teil dieser Trilogie hat mich von Anfang an gefangen genommen. Emma muss ein neues Leben in Schottland beginnen. Sie lernt Calum kennen und lieben. Die beiden sind sehr vielen Schwierigkeiten ausgesetzt, da ihre Liebe verboten ist. Das Ende von MondSilberLicht endet mit einem dramatischen Cliffhanger… Man ist also gezwungen, weiter zu lesen.

Im zweiten Teil steckt Emma noch immer in großer Gefahr und muss beschützt werden. So landet sie in einem besonderen Internat. Auch in diesem Teil gibt es einen spannenden ‚Showdown‘. Das Ende lässt ein wenig hoffen…

Der dritte Teil geht spannend weiter. Eine sehr große Gefahr bedroht alles und jeden. Es gibt Geheimnisse, die gelüftet werden wollen und Rätsel, die gelöst werden wollen. Auch hier haben wir wieder ein tolles und grandioses Finale. Etwas sehr trauriges passiert auch (und dabei sind mir sogar ein paar Tränen die Wangen runter gelaufen…). Aber trotzdem ist dieser Teil ein schöner Abschluss für eine gelungene Trilogie.

Fazit/ Bewertung: Eine wunderschöne, spannende und sagenumwobene Trilogie, die in Schottland spielt.

Teil 1 und 3: 5 von 5 Punkten
Teil 2 : 4 von 5 Punkten
Insgesamt bekommt die Trilogie 5 von 5 Punkten.

20130714-132826.jpg