[Rezension] Häkelenten tanzen nicht – J. Wolf und A. Fuchs

IMG_1801

Inhalt: Eigentlich wollte Sam Frank schreiben. Und eigentlich wollte Alice Sam nur sagen, dass sie nicht Frank ist. Doch dann kamen die Häkelenten dazwischen. Diejenigen, die auf dem Klopapier von Sams Oma saßen. Und die Silvesternacht, in der Sam nicht ganz lesbare Neujahrsgrüße verschickte. An Alice. Die zurückschrieb. Und Sam, der antwortete. Bis sie beide nicht mehr aufhören konnten…

[Quelle: carlsen.de]

Leseprobe: (bei amazon gibt’s den ‚Blick ins Buch‘)

Meine Meinung: Ich liebe E-Mail-Romane und so musste ich auch diesen Chat-Roman lesen. Es ist zwar typisch: Jemand vertippt sich und schon landet die Nachricht bei jemand ganz anderem und die beiden kommen ins ‚Gespräch‘. Aber dieses Buch trotzdem so schön und anders, denn es geht auch um die Lebensbewältigung. Ich will hier gar nicht zu viel von der Geschichte erzählen, aber es ist durchaus nachvollziehbar, warum Alice und Sam sich auch dann schreiben, wenn sie sich gegenüberstehen…

Eine wirklich schöne Geschichte. Ich konnt meinen Kindle fast nicht mehr aus der Hand legen… Es geht um das Leben, das einem manchmal einen Strich durch die Rechnung macht, um Missverständnisse, um Vorurteile und um die Liebe.

Fazit: Eine schöne Geschichte, die mich nachts im Bett nicht hat schlafen lassen… Eine LESEEMPFEHLUNG.

Supertolle 4 von 5 Punkten!

IMG_1717

Leseeindruck #2

Arthur und die vergessenen Bücher von Gerd Ruebenstrunk

20130909-170543.jpg

Inhalt: Endlich Sommerferien! Für Arthur bedeutet das: lesen, lesen, lesen. Er hilft im Antiquariat eines alten Buchhändlers aus und wird dort selten gestört. Bis eines Tages ein merkwürdiger Mann den Buchladen betritt und ziemlich unfreundlich das »Buch der Antworten« verlangt. Schneller als ihm lieb ist wird Arthur in eine geheimnisvolle neue Welt hineingezogen, in der Bücher plötzlich eine ganz andere Bedeutung haben und er ein Held sein muss. Ob er will, oder nicht …
[Quelle: carlsen.de]

Meine Meinung: Ich hab mich sehr auf dieses Buch gefreut, da ich schon so viel Gutes gehört hatte, aber leider konnte es meinen Erwartungen nicht standhalten. Die Geschichte ist gut, doch leider bin ich wohl doch zu alt für diese, denn vieles war einfach nur unglaubwürdig. Das Unglaubwürdigste für mich ist die Tatsache, dass Arthur (der ca. 13/14 Jahre ist) von einem Erwachsenen auf eine sehr gefährliche Reise geschickt wird. Wenn Arthur nun einfach heimlich auf die Reise gegangen wäre, okay, aber so ist das Ganze sehr unwirklich.
Trotzdem war es ein wenig spannend, es gibt viele Verfolgungsjagden und auch das Rätselraten kommt nicht zu kurz. Außerdem sind die Ortsbeschreibungen sehr plastisch und ich hatte das Gefühl, durch Amsterdam zu laufen.

Fazit: Es ist ein typisches Kinder-/ Jugendbuch. Manches ist nicht ganz nachvollziehbar, aber trotzdem werde ich mir die beiden anderen Teile auch noch kaufen und bin auch gespannt, wie es weitergeht.

Die Welt wie wir sie kannten von Susan Beth Pfeffer

20130909-171035.jpg

Inhalt: Gespannt verfolgt Miranda zusammen mit ihrer Familie und der ganzen Nachbarschaft, wie ein Asteroid auf dem Mond einschlägt. Doch dadurch wird der Mond unerwartet aus seiner Umlaufbahn geworfen und die Welt gerät über Nacht aus den Fugen: Flutkatastrophen, Erdbeben und extreme Wetterumschwünge bedrohen die Zivilisation. Miranda und ihre Familie müssen lernen, dass gerade jetzt die kleinen Dinge zählen: Feuerholz, Klopapier, eine Dose Bohnen, Aspirin. Und dass sie alle zusammen sind.
[Quelle: carlsen.de]

Meine Meinung: Ein tolles Buch. Obwohl die Geschichte ja nicht in dem Sinne spannend ist, das ständig irgendwas passiert, ist es trotzdem sehr spannend. Man lernt beim Lesen die einfachsten Dinge zu schätzen. Wie schön es ist, Strom zu haben, eine Heizung, Essen,…
Das Buch ist Form eines Tagebuchs geschrieben aus der Sicht von Miranda. Und so erfährt man auch welche Gedanken Miranda ständig hat, mit welchen Gefühlen sie zu kämpfen hat, was die ganze Situation mit ihr macht. Das ist sehr spannend und interessant zu lesen. Ich muss unbedingt die beiden Folgebände zu lesen, aber bisher war der zweite Band in der Bibliothek nicht da…

Fazit: Ein sehr spannendes Buch. Vor allem zu sehen, wie die Menschen an Problemen wachsen oder wie sie auch an den kleinsten Dingen zerbrechen können. Sehr empfehlenswert und ich bin sehr gespannt auf die beiden Folgebände.

20130909-171755.jpg

[Kurzrezension] Angel Sanctuary Vol. 1 – Kaori Yuki

Es handelt sich hier wohl eher um einen ersten Eindruck, als um eine Rezension bzw. Kurzrezension.

angel

Inhalt:

„Die Engel Alexiel und Rosiel sind Geschwister und bekämpfen sich auf Grund einer unglücklichen Liebe unerbittlich. Schließlich verbannt Alexiel ihren Bruder Rosiel ins Erdreich. Gott sperrt sie als Strafe für diese Tat in einen Kristall ein. Ihre Seele muss fortan in Menschen weiterleben. Der junge Setsuna Mudo weiß zunächst nicht, dass er einer der Träger Alexiels ist. Rosiel will sich währenddessen mit Hilfe des Videospiels „Angel Sanctuary“ aus seinem Gefängnis befreien …“ [Quelle: Amazon.de]

Zum Buch:

Die Reihe besteht aus insgesamt 20 Bänden. Und, glaubt man Wikipedia, befasst sich viel mit der christlichen, jüdischen und kabbalistischen Mythologie. Es geht wohl vor allem viel um Engel. [Quelle: Wikipedia.org]

Es geht auch um inzestuöse Geschwisterliebe.

Meine Meinung:

Ich weiß noch nicht ganz, was ich von der Manga-Reihe halten soll. Ich habe jetzt nur den ersten Teil gelesen und kann im Moment auch nicht weiterlesen, da mein Freund nur den ersten Teil hat. Anscheinend ist diese Reihe aber sehr beliebt und soll wirklich gut sein…

Anfangs fand ich die ganze Geschichte ein wenig unübersichtlich. Weil keine Farben in den Zeichnungen verwendet werden, fiel mir das Auseinanderhalten der Personen anfänglich schwer. (Aber das ist wahrscheinlich einfach mein persönliches Problem. ^^)

Ein großes Thema ist vor allem die Geschwisterliebe zwischen Setsuna und seiner Schwester Sara. Doch das ist nicht Setsunas größtes Problem, denn in ihm schlummert die Seele des Engels Alexiel’s, die sich einst von Gott abwendete und sich mit den Dämonen verbündete. Nun soll Alexiel wieder erweckt werden, doch das scheint schwieriger als gedacht…

Die Geschichte könnte interessant sein, jedoch war das Buch viel zu schnell zu Ende. Aber nichtsdestotrotz hat mich Angel Sanctuary neugierig gemacht. (Vor allem die guten Bewertungen auf Amazon sind daran nicht ganz unschuldig!) Sollte ich irgendwann mal weitere Teile dieser Reihe lesen, werde ich nochmal eine ausführlichere Rezension geben. ;)

Fazit:

Vielleicht werde ich mir bei der nächsten reBuy-Bestellung (also erst irgendwann ^^) mal 2-3 Bände mitbestellen, um weiterlesen zu können. Ich bin schon ein wenig gespannt, wie es weiter geht… ^^

Punkte vergebe ich hier und heute nicht. Das wäre unfair. ^^

eure franny_dünn