[Trilogierezension] All Souls – Deborah Harkness

IMG_1742
Reihenübersicht:

1. Teil: Die Seelen der Nacht

2. Teil: Wo die Nacht beginnt

3. Teil: Das Buch der Nacht

Inhalt 1. Teil:

Eine Liebe, stärker als das Leben selbst …

Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken – wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben …

Ein mitreißender, wundervoll erzählter Roman über Magie, Abenteuer und Romantik.

[Quelle: randomhouse.de]

Leseprobe 1. Teil: *klick*

Meine Meinung zur Trilogie: Als ich das erste Mal ‚Die Seelen der Nacht‘ in den Händen gehalten und den Klappentext gelesen hatte, stand für mich fest, das ich Buch lieben werde. Es hat doch noch 1 1/2 Jahre gedauert, bis ich tatsächlich den ersten Teil gelesen hatte, aber ich wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil…

Als ich das erste Buch im Dezember gelesen hatte, musste ich gleich noch das zweite kaufen und lesen. Und als ich das zweite durch hatte, wollte ich das dritte noch kaufen und das gab es dann noch gar nicht, weil es erst im März 2015 veröffentlicht wurde, also musste ich so lange warten… Aber es hat sich gelohnt! :D

Es geht mal wieder um Hexen, Vampire und Dämonen und dem Verbot sich ‚rassenübergreifend‘ zu vermehren, aber ich liebe solche Bücher. Die Geschichte ist großartig, der Schreibstil ist so gut, dass ich mir alles so gut vorstellen konnte, als wäre ich selbst an den Orten. Der zweite Teil, der elisabethanischen England spielt, hat mir besonders gut gefallen, aber der erste und dritte Teil waren nicht weniger gut. Die Protagonisten machen eine starke Entwicklung durch, die sehr gut zur Geschichte passt und nicht übertrieben wirkt. Die Schauplätze sind toll beschrieben und von der Autorin gewählt.

Fazit: Absolute Empfehlung! Ich liebe diese Trilogie. UNBEDINGT LESEN! :)

Geniale 5 von 5 Punkten. 

IMG_1717

[Trilogierezension] Bitter & Sweet – Linea Harris

IMG_1741
Reihenübersicht:

1. Teil: Bitter & Sweet – Mystische Mächte

2. Teil: Bitter & Sweet – Geteiltes Blut

3. Teil: Bitter & Sweet – Verlorene Welt

Inhalt 1. Teil: Jillian wünscht sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein – leider ohne Erfolg.
An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie von ihrer Tante, dass ihre seltsamen Fähigkeiten keineswegs normaler Herkunft und auf ihre Abstammung als Hexe zurückzuführen sind. Bald darauf findet sie sich in einer Welt wieder, in der Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr darstellen und muss sich in der vollkommen neuartigen Umgebung der Winterfold Akademie zurechtfinden.
Doch selbst unter Hexen ist sie keineswegs so normal, wie sie anfangs gehofft hatte.
Glücklicherweise lernt Jill zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde kennen, die ihr in den schwierigen Situationen helfen und auch zur Seite stehen, als sie sich zu allem Übel auch noch unglücklich verliebt.
Es beginnt ein spannendes Abenteuer mit zahlreichen Rätseln und brenzligen Momenten, als es in der Umgebung zu vermehrten Dämonenangriffen kommt. [Quelle: lineasbuecherwelt.wordpress.com]

Leseprobe 1. Teil: Den ‚Blick ins Buch‘ gibt es auf Amazon…

Meine Meinung zur Trilogie: Zuerst hatte ich mich lange gesträubt, den ersten Teil zu kaufen, aber nachdem die Bewertungen bei Amazon so gut waren und sind, konnte ich nicht widerstehen.

Es ist mal wieder eine Geschichte um Hexen, Vampire, Werwölfe und Dämonen. Aber das ist überhaupt nicht schlimm, denn ich liebe solche Bücher, die sich nicht nur um eine ‚Spezies‘ drehen. Die Geschichte ist spannend, abwechslungsreich und leider auch sehr kurzweilig, denn ich hatte die Bücher viel zu schnell ausgelesen. Die Autorin hat bei der Beschreibung der verschiedenen Spezies versucht, nicht an bisherigen Klischees festzuhängen, sondern auch wieder was neues beizutragen. Und ich finde, das ist ihr gelungen. Der Schreibstil ist einfach und schnell zu lesen, aber er ist auch nicht zu primitiv. Erzählt wird im Ich-Erzählstil der Protagonistin.

Die Schauplätze sind schön beschrieben und ich konnte mir alles bildlich vorstellen. Die Protagonisten sind sympathisch. Und die ‚Heldin‘ ist zum Glück nicht das naive Dummchen, das viel zu häßlich für den gutaussehenden Vampir ist. ;)

Meiner Meinung nach passen die Cover überhaupt nicht zusammen. Es ist zwar auf jedem ein Auge zu sehen, aber einheitlich sind sie trotzdem nicht.

Fazit: Eine spannende und abwechslungsreiche, aber kurzweilige Reihe.

Tolle 4 von 5 Punkten. 

IMG_1717

[Kurzrezension] Sixteen Moons: Eine unsterbliche Liebe – Garcia/Stohl

20140709-210354-75834247.jpg

Inhalt:

Liebe noch vor dem ersten Blick …

Schon bevor Ethan sie zum ersten Mal gesehen hat, hat sie ihn in seinen Träumen verfolgt: Lena, die Neue an Ethans Schule. Lena, das Mädchen mit dem schwarzen Haar und den grünen Augen. Lena, die in Ravenwood wohnt, der verrufenen alten Plantage, von der sich alle in Gatlin fernhalten – alle außer Ethan. Lena, in die Ethan sich unsterblich verliebt. Doch Lena umgibt ein Fluch, den sie mit aller Kraft geheim zu halten versucht: Sie ist eine Caster, sie entstammt einer Familie von Hexen, und an ihrem sechzehnten Geburtstag soll sie berufen werden. Dann wird sich entscheiden, ob Lena eine helle oder eine dunkle Hexe wird …

Ethan aber weiß: Auch ihm bleibt keine Wahl – ihm ist vorherbestimmt, Lena für immer zu lieben. Aber wird er bei ihr bleiben können, gleich, welcher Seite sie künftig angehört? [Quelle: randomhouse.de]

Leseprobe: klick!

Meine Meinung: Ich habe zuerst den Film geschaut und fand diesen so toll, dass ich endlich auch mal das Buch lesen wollte.

Leider hat mir das Buch nicht ganz so gut gefallen wie der Film, was jetzt aber keinesfalls negativ ausgelegt werden soll. Das Buch ist gut und die Geschichte hat mir gut gefallen, nur eben nicht ganz so gut wie der Film.

Mir haben die Charaktere sehr gefallen und auch der Schauplatz. Ganz spannend fand ich auch die Rückblenden, nur war mir die Geschichte insgesamt zu langatmig. Manche Szenen waren mir zu lang erzählt. Außerdem war die Liebesgeschichte zwischen Ethan und Lena nicht so glaubwürdig wie die Geschichte uns glauben lassen will. Die Spannung fehlte teilweise und Action war auch nicht wirklich vorhanden. Die Geschichte war verhersehbar. (auch ohne, dass man den Film kennt) Die Geheimnisse konnte man schnell selbst lüften und das macht als Leser nicht mehr viel Spaß.

Insgesamt konnte mich das Buch trotzdem genug begeistern, um zumindest den nächsten Teil noch lesen zu wollen.

Fazit: Ein fast gelungener Auftakt einer Hexen-Fantasy-Reihe.

3,5 von 5 Punkten, weil mir die Geschichte an sich gut gefällt, nur bei der Umsetzung hat’s gehapert…Ich kann meine Meinung bei diesem Buch wirklich nur schwer beschreiben…deshalb gibt es nur diese (Kurz-)Kurzrezension.

20140621-110249-39769169.jpg

[Herausforderung] How far would you go? – UpDate Juni

Kilometer-Challenge klein by Philly von wortgestalt-buchblog.blogspot.com

Challenge-UpDate

Ich habe die Entfernungen mit der Seite Luftlinie.org errechnen lassen.

Hier folgt meine Mai-Kilometer-Auflistung:

#1  Sixteen Moons – Eine unsterbliche Liebe – K. Garcia, M. Stohl

– ich hab letztes Jahr den Film geschaut und der hat mir so gut gefallen, dass ich das Buch seitdem auf der Wunschliste hatte und es unbedingt lesen wollte

– und es war ein gutes Buch, bin gespannt wie es in den anderen Bänden weitergeht

– Entfernung München-Gatlin, South Carolina: 7.451,93 km

#2 Nachtahn 1: Mächtiges Blut – Sandra Florean

– dieses E-Book habe ich für eine Leserunde bei Lovelybooks gewonnen

– leider hat mir das Buch nicht so gut gefallen

– die Geschichte spielt in einer fiktiven englischen Großstadt, d.h. ich berechne die Entfernung bis London

– Entfernung München-London: 917,85 km

#3 Der Duft der Wüstenrose – Beatrix Mannel

– wieder ein super abenteuerliches, unterhaltsames und schönes Buch von Beatrix Mannel

– die Geschichte hat ich wieder vom ersten Wort an gefesselt

– sie spielt im heutigen Namibia (früher Deutsch-Südwestafrika) in dem Örtchen Keetmanshoop

– Entfernung München-Keetmanshoop: 8.333,11 km

Zusammenfassung: Juni gesamt: 16.702,89 km / 2014 gesamt: 125.838,08 km

P.S. Mit einem Klick auf das Challenge-Logo kommt ihr zu Philly’s Blogbeitrag zu der Challenge.

20140211-223157.jpg