[Kurzrezension] Dance of Shadows – Yelena Black

20140429-203029.jpg

Inhalt: Die New Yorker Ballettakademie bedeutet für Tanzbegeisterte die Erfüllung aller Träume – für die junge Vanessa ist sie allerdings noch mehr als das: Dort tritt sie als Schülerin in die riesigen Fußstapfen ihrer älteren Schwester Margaret, einer Ausnahmetänzerin, die vor drei Jahren spurlos verschwand. Vanessa ahnt nicht, dass er begonnen hat, der Tanz auf dem Vulkan… [Quelle: Amazon]

Meine Meinung: Ich hatte mich unheimlich gefreut, als ich das Buch endlich in den Händen halten durfte…aber jetzt nach dem Lesen, bin ich doch irgendwie ettäuscht.

Es fing gut an. Die Geschichte war geheimnisvoll und spannend, weil man unbedingt wissen wollte, was mit Vanessa’s Schwester passiert ist. Außerdem gibt es viele Charaktere, die man kennenlernen kann. Doch umso mehr die Geschichte voranschritt und man als Leser so langsam ahnte, worauf das ganze hinaus lief, wurde es teilweise irgendwie lächerlich. Ich kann jetzt hier leider nicht darauf eingehen, was ich so lächerlich fand, denn das müsst ihr selbst herausfinden. ;) Aus der Geschichte hätte man soviel machen können, aber es musste ja so enden, wie es endet…!

Der Schreibstil ist flüssig und gut. Die Charaktere reagieren teils vorhersehbar. Das Cover find ich suuuper schön. Doch leider finde ich die Fantasy der Autorin zu abgedreht. Ich liebe Fantasy-Geschichten, aber alles hat irgendwo ein Ende.

Hätte die Autorin den Kern der Geschichte ein wenig anders gestaltet, wäre es so ein gutes Buch für mich…Da ich 2/3 des Buches aber toll fand, findet sich die Bewertung im Mittelfeld wieder.

Fazit: Für mich war der Ausgang der Geschichte enttäuschend.

Gerade so 3 von 5 Punkten.

20140412-220611.jpg

[Herausforderung] How far would you go? – UpDate April

Kilometer-Challenge klein by Philly von wortgestalt-buchblog.blogspot.com

Challenge-UpDate

Ich habe die Entfernungen mit der Seite Luftlinie.org errechnen lassen.

Hier folgt meine April-Kilometer-Auflistung:

#1  Das Orchideenhaus – L. Riley

– die Geschichte spielt hauptsächlich in Norfolk, England und teilweise in Thailand

– eine gute Geschichte um Familiengeheimnisse, die auch hätte etwas kürzer sein können

– Entfernung München-Norfolk, England: 905,55 km

#2 Dead Beautiful 2: Unendliche Sehnsucht – Y. Woon

– die Fortsetzung zu Dead Beautiful: Deine Seele in mir

– die Geschichte spielt diesmal hauptsächlich in Montral und hat mir nicht ganz so gut gefallen, wie der erste Teil

– Entfernung München-Montreal: 6.138,78 km

#3 Dance of Shadows: Tanz der Dämonen – Y. Black

– von diesem Buch habe ich mir so viel erhofft und wurde dann doch ein wenig enttäuscht

– eine fantastische Geschichte um Ballett an der New Yorker Ballettakademie und Dämonen

– Entfernung München-New York: 6.487,91 km

Leider habe ich auch diesen Monat nicht mehr als diese drei Bücher geschafft, aber trotzdem sind es ein paar mehr Kilometer, die ich zurückgelegt habe. 

 

Zusammenfassung: April gesamt: 13.532,24 km / 2014 gesamt: 53.694,31 km

P.S. Mit einem Klick auf das Challenge-Logo kommt ihr zu Philly’s Blogbeitrag zu der Challenge.

20140211-223157.jpg

Leseeindruck #1

Wenn ich bleibe von Gayle Forman

20130909-161855.jpg

Inhalt: Mia muss sich entscheiden: Soll sie bei ihrem Freund Adam und ihrer Familie bleiben – oder ihrer großen Liebe zur klassischen Musik folgen und mit ihrem Cello nach New York gehen? Was, wenn sie Adam dadurch verliert?

Und dann ist von einer Sekunde auf die andere nichts mehr, wie es war: Auf eisglatter Fahrbahn rast ein Lkw in das Auto, in dem Mia sitzt. Mit ihrer Familie. Sie verliert alles und steht schließlich vor der einzigen Entscheidung des Lebens: Bleiben oder gehen? Lieben oder sterben?
[Quelle: randomhouse.de]

Meine Meinung: Ich liebe dieses Buch!
Aus der Entscheidung wo und wie Mia ihr Leben in Zukunft führen soll, wird die Entscheidung ob sie ihr Leben weiterführen soll. Es ist ein so tolles Buch. Ich habe beim Lesen gelacht und geweint und das im ständigen Wechsel. Vor allem Mia’s Schilderungen zu ihrem kleinen Bruder sind so süß und bringen einen zum Schmunzeln. Und ich muss sagen, bis zum Schluss wäre ich nicht sicher gewesen, wie Mia sich entscheidet, aber ich wusste ja, dass es eine Fortsetzung gibt. ;) Jetzt hoffe ich nur noch, dass mir die Fortsetzung genauso gut gefällt…

Mein Fazit: Lesen. Unbedingt Lesen! :)

Lovesong von Gayle Forman

20130909-162324.jpg

Inhalt: Das Ende seiner großen Liebe zu Mia droht Adam am Leben zerbrechen zu lassen. Unruhig, leer, ausgebrannt fühlt er sich, trotz seines sensationellen Erfolgs als Rockstar. Als er von einem Konzert erfährt, das Mia, inzwischen gefeierte Cellistin, in New York gibt, will er nur eines: sie wiedersehen. Noch in derselben Nacht finden beide den Mut sich auszusprechen, sich auszusöhnen und sich doch wieder zu trennen, um eigene Wege zu gehen. Da hört er, wie eine Stimme seinen Namen ruft …
[Quelle: randomhouse.de]

Meine Meinung: Eine tolle Fortsetzung und sie ist aus der Sicht von Adam geschrieben. Ich habe diesmal nicht ganz so viel geweint und auch nicht so viel gelacht, aber nichtsdestotrotz ist es eine gelungene Geschichte. Ich habe das Buch an einem Nachmittag ausgelesen und es ist interessant eine Liebesgeschichte mal aus der Sicht des Jungen zu erfahren. Adam lässt sein Leben Revue passieren und trifft ganz unverhofft Mia wieder. Die beiden verbringen ganz spontan Zeit miteinander und Adam ist damit irgendwie überfordert…

Fazit: Keine unbedingte Leseempfehlung, aber eine Fortsetzung, die neue Hintergründe hervorbringt. Man muss aber die Fortsetzung nicht lesen, da der erste Band schon in sich eine abgeschlossene Geschichte ist.

20130909-164647.jpg

[Rezension] Timeless – Alexandra Monir

20130624-230605.jpg

Inhalt: Nacht für Nacht hat die 17-jährige Michele denselben Traum: In einem Spiegelsaal steht sie einem jungen Mann mit saphirblauen Augen, rabenschwarzen Haaren und einem geheimnisvollen Lächeln gegenüber. Kurz bevor sie erwacht, sagt der Fremde stets: »Ich warte auf dich.« Aber als ein furchtbares Unglück Micheles Leben für immer verändert, begegnet sie dem Mann ihrer Träume plötzlich in der Wirklichkeit …

Als die Mutter der 17-jährigen Michele Windsor bei einem Unfall ums Leben kommt, verliert Michele auf einen Schlag alles, was ihr lieb war: ihre Familie, ihre Freunde, ihre gewohnte Umgebung. Denn sie muss zu ihren Großeltern, die sie nie kennengelernt hat, nach New York ziehen. In deren luxuriösem Appartement fühlt Michele sich verloren – bis sie bei ihren Streifzügen durch die mit Antiquitäten vollgestellten Räume auf das Tagebuch eines ihrer Vorfahren stößt. Was Michele nicht ahnt: Das Tagebuch ist ein magisches Portal in die Vergangenheit. Ehe sie sichs versieht, findet sie sich plötzlich auf einem Maskenball im New York des Jahres 1910 wieder. Dort begegnet sie einem jungen Mann, den sie nur zu gut kennt. Nacht für Nacht blickt sie in seine tiefblauen Augen, ist gebannt von seinem umwerfenden Lächeln – in ihren Träumen. Dass Michele ihm jetzt leibhaftig gegenübersteht, verändert alles. Sie begibt sich auf eine abenteuerliche Reise zwischen Gegenwart und Vergangenheit, um eine unmögliche Liebe wahr werden zu lassen.

Über die Autorin: Alexandra Monir wuchs in der Nähe von San Francisco auf und endeckte schon als Kind ihre Liebe zu Musik, Theater und Literatur. Sie nahm Gesangs- und Schauspielunterricht, bevor sie im Alter von siebzehn nach Los Angeles zog, um dort Sängerin und Songrwiterin zu werden. Sie arbeitete unter anderem mit den Produzenten von Aretha Franklin und Mariah Carey zusammen. Mit ihrem Romandebüt Timeless verwirklichte sich Alexandra Monir ihren großen Traum und wurde Schriftstellerin. Die Autorin lebt in New York und Los Angeles.

Über das Buch: Timeless ist der Auftakt einer Zeitreise-Saga. Der zweite Teil Timeless: Schatten der Vergangenheit ist vor kurzem beim Heyne Verlag erschienen.

Der erste Satz: „Michele stand allein in der Mitte eines Spiegelsaals.“

Meine Meinung: Die Geschichte begann für mich sehr vielversprechend. Zwar wird die Protagonistin mal wieder Waise am Anfang des Buches, wie in sehr vielen Geschichten, aber dadurch wechselt der Handlungsort und wir befinden uns in New York.

Michele kann mit einem geheimnisvollen Schlüssel, der alle möglichen Türen öffnen kann, in die Vergangenheit reisen. Und 100 Jahre vor ihrer Zeit lernt sie Philip kennen und die beiden sind sofort Feuer und Flamme. Außerdem lernt sie ein paar ihrer Vorfahren kennen.

Ich fand den Beginn dieser Liebesgeschichte einfach zu unglaubwürdig und ich habe Philip anfangs misstraut, doch er meint es ehrlich mit ihr und das macht es für mich eigentlich noch schlimmer. Doch diese Liebesgeschichte rückt dann immer mehr in den Hintergrund und die Stadt New York in den verschiedenen Epochen immer mehr in den Vordergrund. Michele erlebt sehr viel in der Vergangenheit und in der Gegenwart passiert nicht wirklich etwas. Jedoch kommt sie einigen Geheimnissen auf die Spur.

Unglaubwürdig fand ich auch einige andere Stellen, beispielsweise die Reaktion der Klassenkameradin, als Michele nach einer Zeitreise plötzlich in ihrer Küche steht und ihr alles erklärt…sie ist kein bisschen verwundert oder misstrauisch und glaubt die ganze Geschichte!

Nichtsdestotrotz handelt es sich hier um eine schöne, leichte Geschichte, die zum Verweilen im New York des Jahres 1910 und der Goldenen Zwanziger einlädt. Aber mehr ist es auch nicht, eben nur ein seichtes Zeitreisen und hin und wieder ein paar Liebesschwüre zwischen Michele und Philip.

Das Cover ist wunderschön und auch der Schreibstil ist einfach und leicht verständlich, doch mir hat die Spannung gefehlt. Mit Zeitreisen verbinde ich Abenteuer und das Versteckspiel, nicht in der Vergangenheit erwischt zu werden…doch das sucht man hier vergebens.

Fazit: Wenig Spannung, viel Zeitreisen und eine teils unglaubwürdige Liebesgeschichte. Den zweiten Teil werde ich aber bestimmt trotzdem irgendwann lesen. ;)

3 punkte

3 von 5 Punkten.

20130709-235908.jpg

Quelle: randomhouse.org